Sony Alpha Blog: Finden Sie Ihren kreativen Stil

Sony Alpha Blog: Finden Sie Ihren kreativen Stil
16. Dezember 2019 Lukas Moder

Die Straßen der Stadt bieten Bertrand Bernager viele kreative Möglichkeiten, verschiedene Stile und Fototechniken auszuprobieren. Hier teilt er drei Tipps, wie Sie die Stadt nutzen können, um Ihren eigenen Straßenfotografiestil zu entwickeln.

Keine Angst

In der klassischen Straßenfotografie sind die Menschen das Schlüsselelement des Bildes, doch das Fotografieren von Fremden kann einschüchternd sein. Zu Beginn tendieren wir dazu, uns zu verstecken oder lange Objektive zu verwenden. Bertrand rät jedoch, diese Angst zu überwinden:

Als ich mit der Straßenfotografie begann, stand ich 10 oder 20 Meter vom Motiv entfernt. Ich habe nicht versucht, eine Verbindung oder einen Kontakt mit meinem Motiv herzustellen. Mit der Zeit wurde ich selbstbewusster und traute mich näher heran. Jetzt fotografiere ich nur noch mit Weitwinkelobjektiven, meist mit dem FE 16–35mm f/2.8 G Master-Objektiv sowie dem 55 mm f/1.8 ZA mit meiner Sony α7R III. Mit dieser Kombination kann ich ganz nah herankommen, was aus meiner Sicht zu besseren Bildern führt. Also, mein erster Ratschlag lautet: Keine Angst vor Nähe zum Motiv.

Zweckmäßigkeit

Bei einer solchen Flut an möglichen Motiven kann die Auswahl überwältigend sein, sodass wir oft alles aufnehmen und eine zufällige Serie an Bildern erstellen, die nicht unbedingt einen ganz eigenen Stil haben. Um einen Stil zu entwickeln, empfiehlt Bertrand, sich ein Projekt vorzunehmen oder das Fotografierte gezielt einzuschränken:

Ich mag das chaotische Gefühl einer Stadt. Aber es kann so viel passieren, dass es schwierig ist, sich zu konzentrieren. Beim Fotografieren kann man sich in der Umgebung verlieren. Manchmal, wenn ich in einer solchen Stadt bin, plane ich meinen Tag und nehme mir vor: ‚Heute fotografiere ich nur Architektur‘ oder ‚Heute fotografiere ich nur Straßenportraits‘. Ich denke, es ist wichtig, sich selbst ein Projekt vorzugeben, das dabei hilft, sich zu konzentrieren und einen Stil zu entwickeln.

Erfassen der Essenz

Jede Stadt hat ihr eigenes, unverwechselbares Gefühl. Es ist unsere Aufgabe, mit unseren Bildern zu versuchen, unsere Auffassung der Stadt darzustellen. Während es unzählige Klischees gibt, die schon abgedeckt wurden – rote Londoner Busse, dampfende Lüftungen und gelbe Taxis in New York, enge Gassen in Hongkong –, versuchen Sie, die Stadt auf Ihre ganz eigene Art und Weise zu repräsentieren, um zu zeigen, wie Sie sich fühlen.

Bertrand schlägt vor:

Gehen Sie auf Erkundungstour durch die Stadt und versuchen Sie, sie mit ganz anderen Augen zu betrachten. Wenn ich denke, dass ich eine Szene zum Fotografieren gefunden habe, halte ich gerne an und nehme mir ein oder zwei Sekunden Zeit, um zu beobachten, was vor sich geht, bevor ich ein Bild mache. Ich suche etwas Magisches – ein bezauberndes Licht oder einfach nur etwas, das die Stimmung und die Atmosphäre der Stadt zu diesem Zeitpunkt wirklich einfängt. Es ist einfach, ein Ansichtskartenbild einer Stadt wie New York zu machen, und es wird vielleicht ein gutes Bild, aber wir alle haben ein solches Bild wahrscheinlich schon 1.000-mal gesehen. Sie müssen eine gewissen Energie einfangen. Suchen Sie nach interessanten Kompositionen oder Farben, um Ihre Bilder originell zu gestalten – Sie müssen einen persönlichen Aspekt finden

Betrand ist ein Sony Europe Imaging Ambassador. Mehr über seine Arbeit finden Sie unter www.sony.at/alphauniverse.

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*